Burn Out, Stress, Druck am Arbeitsplatz, Mobbing, Scheidung oder evtl. Trauer sind aktuelle Themen unserer Zeit. Betroffene fühlen sich in ihrer Situation oft hilflos und sind von negativen Gefühlen überwältigt, die das weitere Leben beeinflussen. Es kann sich ein schier unerträglicher Zustand einstellen. Allein durch Gespräche ist es nicht immer möglich, die schlechten Emotionen nach außen zu lassen. Werden sie „nach innen geschoben“, reagiert die Psyche durch den Körper.
Durch einen schweren Schicksalsschlag habe ich folgende persönliche Erfahrungen gemacht:
wenn man eine sinnvolle Entsäuerung startet und entsprechende Ausleitungsverfahren anwendet, erleichtert man den Körper von vielen Schlacken, die durch die Psyche entstanden sind. Dadurch wird vieles leichter und erträglicher.
Was bedeutet das im Klartext:
Ayurveda sagt uns, dass das Unterdrücken von Reflexen, also auch von Gefühlen zur Erkrankung führt. Zu beachten sind dabei die sechs Phasen der Krankheitsentstehung, wobei erst ab der vierten Phase körperliche Veränderungen zu finden sind.
Eine Entsäuerung funktioniert nur gezielt, sie ist nicht mit herkömmlichen Basenmitteln zu erreichen. Diese stören die innere Verdauungskraft, wobei im Körper noch mehr durcheinander gerät.
In Kombination mit Elektrolysefußbädern scheidet der Körper dann die gelösten Säuren/Schlacken aus.
Natürlich darf man während einer Behandlung die geschwächten Körperbereiche nicht aus den Augen lassen und sie sollten unterstützt werden, z. B. durch Pflanzenheilkunde, Reflexzonentherapie am Fuß, Akupunktur bzw. Mikropressur. und oder einer Eigenblutbehandlung.
Welche Therapiekombinationen in Frage kommen ist eine individuelle Sache und muss auf die jeweilige Symptomatik abgestimmt werden.